Nachrichten

Seite 1 von 4
23.01.2024
|
Allgemein
Chor L'espérance probt neues Programm

Schon beim Einsingen motiviert Chorleiter Carsten Koch die Sängerinnen und Sänger des Chors L'espérance aus Hattersheim-Okriftel mit schmissigen Harmonien, probiert verschiedene Klangfarben der Stimmen aus und lässt sie im Piano- oder Forte-Modus erklingen. So starteten alle locker und entspannt in das Probenwochenende in der Jugendherberge Kaub. Geprobt wurden Stücke aus dem neuen Jahresprogramm, das der Chor aus Rock-, Pop- und Jazzsongs demokratisch auswählt. Dabei ist z. B. „Sing" von der Gruppe Pentatonix in einem Arrangement von Mark Brymer oder „Ist da jemand" von Adel Tawil, arrangiert von Oliver Gies, einem Mitglied der a capella-Gruppe „Maybebop". Tenor Wolfgang findet, dass gerade „Sing" alles hat, was ChorsängerInnen lieben: Melodien, Rhythmus, Bewegung. Aber auch das eher verhalten melancholische „Ist da jemand" findet in den Alt- und Sopranstimmen großen Anklang. Alt-Sängerin Steffi: „Ich hatte Gänsehaut beim Singen!"
Neben der intensiven Probenarbeit kamen Spaß und Entspannung nicht zu kurz. So sorgte die Jugendherberge Kaub bestens für das leibliche Wohl des Chores und bot angenehme Räumlichkeiten für Proben und abendliches Beisammensein. Der winterliche Rhein und Kaub mit dem Rheinsteig verlockten so manches Grüppchen in der Mittagspause zu einem sonnigen Spaziergang. Wer neugierig auf das Programm ist, das im Herbst aufgeführt werden soll, kann Montagsabends von 19.45h bis 21.45h im Haus der Vereine in Okriftel vorbeischauen. Neue Sängerinnen und insbesondere Sänger sind herzlich willkommen.

 

05.03.2021
|
Allgemein

L'espérance singt auf YouTube

In Okriftel gibt’s einen Chor, der hatte letztes Jahr was vor – so singen sich die Sängerinnen und Sänger den Frust von der Seele, unter dem auch L'espérance aufgrund der aktuellen Corona-Situation leidet. 

12.11.2020
|
Allgemein

Happy Birthday und alles Gute

Eigentlich sollte am 7. und 8. November groß gefeiert werden – da wollte der Okrifteler Chor L’espérance das Jubiläum seines 50jährigen Bestehens begehen, so richtig groß, mit allem Drum und Dran. Es gab viele Ideen und Vorbereitungen für besondere Aktionen, Termine für zwei große Konzerte und eine Riesenparty. Nun liegt alles bis auf Weiteres auf Eis.

Aber die Sängerinnen und Sänger von L'espérance lassen sich nicht die Laune verderben und haben trotzdem gefeiert – jeder auf seine Weise mit viel Kreativität, Fantasie und Humor. Beflügelt von der Nachricht über einen Impfstoff wächst die Hoffnung, dass die Chorproben im nächsten Jahr wieder aufgenommen werden können. Das Ziel ist, den Geburtstag nachzufeiern, mindestens genauso schön, wie es in diesem Jahr geplant war.

Collage: Carmen Laport

16.08.2020
|
Allgemein

Singen für einen Übergang

Endlich mal wieder die schwarz-roten Auftrittsklamotten auspacken… ein ganz ungewohntes Gefühl …. Der Chor L’espérance macht bei der Gestaltung einer Videoandacht der Unionskirche Idstein mit. Collage: Wofgang Geibel

Nach langer Zeit völlig ohne Livegesang gab es zunächst für L’espérance einige Kleingruppen-Probenaktivitäten draußen auf dem Vorplatz des Hauses der Vereine in Okriftel. Gegen Ferienende kam Chorleiter Carsten Koch auf die Idee, den Chor für die musikalische Untermalung des Schulanfangs in Idstein zu engagieren. Seine Frau, Pfarrerin Daniela Opel-Koch, und er hatten schon eine ganze Zeit lang Videos für die Idsteiner Gemeinde produziert. Auch zum Schulanfang sollte ein solches Video entstehen. Carsten Vollmer kam mit Ton- und Videoequipment an drei Montagabenden nach Okriftel.

17.07.2020
|
Allgemein

Alles auf Anfang, aber open air

Nach 20 Wochen ohne Chorprobe wagt L’espérance einen Neubeginn. Mit aller gebotenen Vorsicht versteht sich, zählt gemeinsames Singen bekanntlich zu den gefährlichsten Dingen, die man in Corona-Zeiten tun kann.

Den Aerosolen keine Chance, so lautet die Devise. So fand das erste Treffen einer ausgewählten Gruppe von fünfzehn Sängerinnen und Sängern des Okrifteler Chors unter Leitung von Carsten Koch im Freien statt. Beste Bedingungen dafür gibt es auf der Veranda des Okrifteler Hauses der Vereine, in dem auch vorher schon die Proben stattfanden.

 

Nach oben